Keyword Monitoring Tools

Wenn man eine eigene Internetpräsenz ins Leben ruft, möchte man im Normalfall auch gefunden werden: Schließlich hat man langfristig das Ziel, sein Leben, sein Unternehmen, sein Produkt oder was auch immer zu präsentieren: Und eine Präsentation ohne Zuschauer und Interessenten ist genauso langweilig wie eine Currywust ohne entsprechende Sauce.

Im Internet kann sich jeder Webmaster (also jeder Betreiber einer Webseite) Tools bedienen, die die Aufgabe übernehmen, etwa den Trafficstrom aufzuzeichnen, also jeden einzelnen Besucher zu notieren, der die Webseite betritt und verlässt; doch genauso wichtig zu wissen, wer – und vor allem: wie viel – sich gerade auf den eigenen Seiten (Webshop, Blog, Unternehmensseite oder auch private Homepage) herumtreibt, ist zu wissen, ob und wie gut man bei den Suchmaschinen – allen voran Google, Yahoo und Bing- gefunden wird.

Einfach gesprochen: Der Webmaster soll im Augen behalten können, mit welchen Keywords er bei Google und den anderen Suchmaschinen rankt. Schließlich ist es ein Unterschied, ob jemand mit seinem Unternehmensnamen bei Google an erster Stelle steht, oder etwa mit der Dienstleistung, die das jeweilige Unternehmen anbietet; eine Firma MAYER GMBH steht mit dem Keyword “Mayer GmbH” vielleicht auf Platz 1, mit der angeboteten Dienstleistung “Holzmöbel” allerdings nur auf Platz 116, was natürlich nicht wirklich viele Besucher anziehen / generieren kann und wird.

Auf welche Keywords ein Unternehmen seine Seite optimieren soll, wird dadurch klar: Es sollte immer um etwas themenspezifisches gehen, also beispielsweise die angebotene Dienstleistung, das angebotene Produkt oder um was es auch immer auf der Seite geht – schließlich sucht niemand nach dem Firmennamen; wenn er den kennen/wissen würde, würde er ja direkt auf die Seite gehen.Mit Hilfe zahlreicher Analyse Tools, etwa dem Google Keyword Tool, kann abgeschätzt werden, wie es um die Suchhäufigkeit des gewählten Keywords bestimmt ist – aber auch um die Konkurrenz, die einen erwarten wird. Wer glaubt, schnell mit beliebten Suchwörtern wie “Kredite beantragen” hoch zu ranken, wird eines Besseren belehrt werden.

Deshalb ist es wichtig, dass der Webmaster immer weiß, wo er so ungefähr steht: Schließlich sollte er nicht schwimmend im Dunkeln tappen und nicht recht wissen, wie und mit welcher Intensität er weiter verfahren soll. Zu diesem Zweck gibt es ebenfalls viele Werkzeuge, die einem diese Arbeit abnehmen; neben herunterladbaren Programmen etablierte sich auch ein Service, der von überall online genutzt werden kann – der KeywordMonitor.

Die Aufgabe und Funktion dieses Service ist schnell erklärt: Die eigenen Projekte in Form von Webadressen werden dort angegeben und die dazu relevanten Keywords eingepflegt. Nach unserem obigen Beispiel wäre das also Projekt “Mayer GmbH” und Keyword “Holzstühle” und “Holzstühle kaufen”.

Der Service zeigt einem nun an, auf welchem Platz bei Google die Seite mit diesem Keyword steht – eine zielgerichtetere Optimierung und der bessere Überblick sind damit vorprogrammiert.

Sie suchen ein einfaches Tool zum überwachen Ihrer Google Rankings?

Suchmaschinenoptimierung hört nicht beim optimieren der eignen Website auf. Es ist vielmehr auch die kontinuierliche Kontrolle der Google Rankings um den Erfolg der bisher unternommenen Optimierungen zu überwachen. Für ein solches Monitoring empfehlen wir Ihnen das neue Online Tool KeywordMonitor, welches Sie derzeit als Beta Tester kostenlos nutzen können.

Informationen zum Keywordmonitoring

  • Warum Keywordmonitoring?
  • Software
  • FreeMonitor for Google
  • KeywordMonitor
  • Warum Keywordmonitoring?

Die überwiegende Mehrheit der Webmaster betreibt Websites nicht allein nur zum Vergnügen. Die Inhalte sollen nicht nur im Internet zur Verfügung stehen, sondern vorrangig von Nutzern gefunden, gelesen und genutzt werden. Dies gilt maßgeblich für kommerzielle Unternehmen, die mit ihren Websites auch wirtschaftliche Ziele verfolgen. Für diese sind Besucher schlichtweg potentielle Kunden. Um viele Besucher auf die eigene Website zu locken, bedienen sich Webmaster an den Methoden der Search Engine Optimization (SEO). Diesbezüglich wird die OnPage- und OffPage-Optimierung unterschieden. Im Zuge der OnPage-Optimierung werden Inhalte und Struktur einer Internetpräsenz angepasst. Eine wesentliche Bedeutung kommt der Wahl geeigneter Keywords zu. Dies sind Schlagwörter, die stellvertretend für den Inhalt einer Seite stehen. Sie werden mehrmals im Inhalt platziert: idealerweise in der Überschrift und im Teaser. Darüber hinaus in den URLs und den Meta-Tags. Letztlich ist es die Suche nach diesen Keywords, die einen Nutzer auf eine bestimmte Website führt. Die OffPage-Optimierung nutzt hingegen die Möglichkeiten der externen Umgebung einer Website – beispielsweise Backlinks von anderen Websites.

Jedoch liefert nicht jedes SEO-Konzept ein Patentrezept für den Erfolg einer Website. Wie jede andere unternehmerische Tätigkeit muss diese zuerst geplant, dann umgesetzt und letztlich auf deren Wirkung untersucht werden. Zum Zwecke der Erfolgsüberprüfung hat sich das Keywordmonitoring durchgesetzt. Anhand dieser Methodik ist es für den Betreiber möglich, in regelmäßigen Abständen Auskunft über die Entwicklungstendenzen seiner Website zu erhalten. Dazu wird untersucht, welche Position die Website im Suchmaschinenranking für relevante Keywords einnimmt. Werden diese Positionen in regelmäßigen Abständen analysiert, können Veränderungen ermittelt und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Die Kenntnis über das Ranking in einer Suchmaschine ist schließlich notwendig: immerhin 79% der Seiten, die ein Nutzer aufruft, befinden sich in den ersten drei Positionen eines Suchmaschinenrankings. Sogar 95% der Nutzer betrachten jeweils nur die erste Seite in einem Ranking. Demzufolge besitzen diese Positionen ein beachtliches Besucherpotential. Dieses kann allerdings nur ausgeschöpft werden, wenn die Positionen der eigenen Website im Ranking regelmäßig überprüft werden. Das Keywordmonitoring ist dazu die Methode der Wahl.

Im Vergleich zur Konkurrenzanalyse bezieht sich das Keywordmonitoring ausschließlich auf die eigene Website. Die Konkurrenzanalyse prüft die Positionen der Wettstreiter im Suchmaschinenranking. Daraus lassen sich wertvolle Informationen für die eigene Suchmaschinenoptimierung gewinnen. Dienlich ist eine Konkurrenzanalyse schon bevor eine Website erstellt wird. Durch diese kann eine Auskunft darüber erlangt werden, welche Keywords andere Websites nutzen, um ein gutes Suchmaschinenranking zu erzielen. Diese Keywords können für die eigene Website übernommen werden. Stattdessen können auch alternative Keywords gewählt werden, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Ist die Entscheidung über zu verwendende Keywords gefallen, gilt es, diese in regelmäßigen Abständen auf die Wirksamkeit zu untersuchen.

Für ein effizientes Keywordmonitoring finden sich im Internet zahlreiche Tools. Eine Auswertung des Suchmaschinenrankings kann durch den Betreiber einer Website auch per Hand durchgeführt werden, in dem die Positionen der Website für verschiedene Keywords eigenständig ermittelt und geeignet notiert werden. Allerdings ist dieses Unterfangen zusammen mit der darauf folgenden Auswertung mehr als zeitaufwendig. Leichter ist es, eine von vielen Anwendungen zu nutzen.

Software

Free Monitor for Google

Eigens für das Google-Ranking steht das Tool „Free Monitor for Google“ zur Verfügung. Die Software ist kostenlos und bietet zahlreiche Funktionen. Nach der Installation sind nur die zu prüfenden Websites und die dazugehörigen Keywords zu nennen. Letztere können aus einer Liste importiert werden. Anschließend prüft das Tool die Positionen in Google. Zu jedem Keyword bezeichnet die Software das Ranking der letzten Analyse, das akutelle Ranking, die Veränderung zur letzten Analyse und die bisherige Spitzenposition.

KeywordMonitor

Ein neuartiges, deutschsprachiges Tool zur Keyword Überwachung findet sich unter KeywordMonitor.de. Die Anwendung ist derzeit noch in der Beta-Phase. Das Keywordmonitoring wird durch tabellarische und grafische Elemente gestützt. Das Tool gibt zunächst Auskunft über aktuelle und vergangene Positionen von Keywords in Suchmaschinen. Weiterhin können die Ergebnisse mit denen anderer Websites verglichen werden. Um die Übersicht zu bewahren, können die Ergebnisse der eigenen Website und der Konkurrenz in separaten Projektgruppen abgelegt werden. Ein zusätzliches Extra ist die Export-Funktion von KeywordMonitor.de. Dadurch ist eine weitere Analyse der Werte in anderen Anwendungen gewährleistet. Trotz des umfangreichen Angebotes ist die Anmeldung und Nutzung des Tools kostenfrei.

Dynapso

Dynapso ist ein weiteres deutschsprachiges Tool zur Keyword Überwachung.